Überall nerven Falschparker. Abschleppen, sofort!

Respektlos wird das Recht des Stärkeren reklamiert. Gehwege und Kreuzungen werden zugeparkt. Auch in Feuerwehrzufahrten findet man häufig Falschparker. Den Falschparkern scheint es völlig egal zu sein, wenn Menschen gefährdet werden. Berliner Altbauten besitzen nur ein Treppenhaus und dieses muß für die Feuerwehr schnellstens zugänglich sein. Alte Menschen, kleine Kinder und Mamas mit Kinderwagen sollten nicht auf die Straße und Radwege verdrängt werden, weil Autofahrer einfach Gehwege belagern. Hier gibt es gar nichts zu entschuldigen oder zu verniedlichen. Und vor allem gibt es dringenden Handlungsbedarf für Stadtplanung, Verkehrsleitung, Ordnungsamt und Polizei. Wir alle müssen aktiv gegen diesen Auto-Alltagsterror vorgehen! Diese Fotos kann ich Ihnen jeden Tag aufs Neue liefern. Dem scheinbaren politischen Aktionismus folgen keine zielführenden Taten!

Einen Leitfaden für das erfolgreiche Abschleppen gibt es hier:

Wir alle wollen alt und nicht Opfer des Straßenverkehrs werden. Das sieht aktuell aber gar nicht so gut aus. Denn selbst die Nebenstraßen sind kaum noch passierbar für Fahrzeuge aller Art inkl. Fahrrädern. Statt gemütlich und entspannt durch die Stadt gehen und fahren zu können, sind wir ständig auf der Hut und müssen auf uns und andere aufpassen. Das kostet uns viel Energie - zuviel! Sie haben vielleicht auch schon mit ansehen, dass die Polizei einfach nur wegsieht und um die Ecke im Einsatzwagen sitzend mit dem Smartphone spielt? Schluß damit!

Speichern Sie die Telefonnummer Ihres Ordnungsamtes in Ihrem Handy und rufen Sie an, wenn Sie so etwas sehen. Wenn das Ordnungsamt nicht erreichbar ist, dann rufen Sie die Polizei. Mischen Sie sich ein! Sorgen Sie dafür, dass es weniger und nicht mehr Parkplätze in der Stadt gibt - und schon gar keine Schrägparkplätze!